Veranstaltung

Mit voller Energie gegen Energiearmut

MitVollerEnergieGegenEnergiearmut

 

Weil sie ihre Stromrechnungen nicht bezahlen können, werden Tausende Berlinerinnen und Berliner zum Wohnen ohne Licht, ohne Gebrauch elektrischer Haushalts-, Kommunikations- und Unterhaltungsmittel genötigt. Mit einer Energieversorgung in Berliner Hand könnte dagegen wirksam vorgegangen werden. Wie das aussehen kann, wollen wir auf unserer Veranstaltung diskutieren.

Weil die österreichische Stadt Graz zeigt, wie die Verwaltung, die Bürgerinnen und Bürger wie die Energieversorger gemeinsam Energiearmut entgegen wirken können, haben wir insbesondere Dominik Piringer vom Grazer Umweltamt als einen unserer Gesprächspartner eingeladen. Es wird interessant!

 

PROGRAMM

11.00 Uhr: Begrüßung

Eric Häublein, Berliner Energietisch

11.15 Uhr: Historie und aktuelle Lage der Berliner Energiepolitik

Eva Rönspieß, Berliner Energietisch

11.30 Uhr: Mit Energieeffizienz Energiearmut entgegenwirken: Ein Erfahrungsbericht aus Graz

Dominik Piringer, Umweltamt Graz

12.30 Uhr: Mittagsimbiss

13.30 Uhr: Vorstellung des Projekts "Energie sparendes Krankenhaus"

Annegret Dickhoff, BUND

13.45 Uhr: Fishbowl-Diskussion

Mit allen Referenten und Andreas Irmer, Stadtwerke Berlin

15.00 Uhr: Ausklang

Eric Häublein, Berliner Energietisch

Moderation: Oliver Powalla, BürgerBegehren Klimaschutz

 

VERANSTALTUNGSDETAILS

Datum: Sonntag, der 20.11.2016 Zeit: 11-15 Uhr

Ort: Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Raum 1

 

Fragen zur Veranstaltung beantwortet Ihnen gern

Claudia Löhle, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 030 - 24 35 78 03

 

Weitere Informationen und Materialien zum Thema Energiearmut:

Soziale Kriterien des Berliner Energietisches

 

Flyer "Klimagerechtes Wohnen"

 coverSozialflyer

Copyright 2014 Berliner Energietisch - realized by staudmedia.de