Newsletter

 

 

 

Nr.1 | Nr.2 | Nr.3 | Nr.4 | Nr.5 | Nr.6 | Nr.7| Nr.8 | Nr.9 | Nr.10 | Nr.11 | Nr.1/13 | Nr.2/13 | Nr.3/13 | Nr.4/13 | Nr.5/13 | Nr.6/13 | Alarmstufe Gelb | Nr.7/13 | Nr.8/13 | Nr.09/13 | Nr.10/13 | Nr.11/13  | Nr.12/13 |Nr.13/13 

Energietisch-Newsletter Nr. 01/14: Mit neuer Kraft

Energietisch-Newsletter Nr. 13/2013: Mit Rückenwind in die heiße Phase

Energietisch-Newsletter Nr. 12/2013: Wir sind 73 Prozent

Energietisch-Newsletter Nr. 11/2013: Was denn nun SPD?

Energietisch-Newsleter Nr. 10/2013: „Liebes Volk, leck uns doch“

Energietisch-Newsletter Nr. 09/2013: Und am 22.9. sagt Berlin endgültig JA!

265.000 Unterschriften = Tschüss Vattenfall 

Noch 4 Tage und 9.691 Unterschriften

Noch 6 Tage und 28.147 Unterschriften

Noch 8 Tage und 46.578 Unterschriften

Noch 11 Tage und 59.854 Unterschriften

Noch 13 Tage und 67.660 Unterschriften

Energietisch-Newsletter Nr. 08/2013: 89.000 Unterschriften bis zum Volksentscheid 

Energietisch-Newsletter Nr. 07/2013: Monat der Vorentscheidung

Volksbegehren auf Alarmstufe Gelb

Energietisch-Newsletter Nr. 06/2013: Zur Halbzeit fast im Soll

Energietisch-Newsletter Nr. 05/2013: Kein Kuhhandel mit Vattenfall

Energietisch-Newsletter Nr. 04/2013: Vattenfall den Stecker ziehen

Energietisch-Newsletter Nr. 03/2013: Unterwegs in Sachen Energiewende

Energietisch-Newsletter Nr. 02/2013: Volksbegehren gestartet

 

Energietisch-Newsletter Nr. 01/2013: Ab Februar geht's los!


Liebe/er Unterstützer/in,

ab 11. Februar scheint die Sonne auf die Hauptstadt, denn dann geht unser Volksbegehren „Neue Energie für Berlin“ an den Start. Diese Woche wurde die Durchführung der zweiten Stufe ganz offiziell beantragt. Nun müssen wir liefern. 200.000 Unterschriften in vier Monaten! Gefeiert wird schon vorher, und zwar solidarisch elektronisch am 19.01. ab 22 Uhr im K9. Aber schau selbst...

Mit besten Grüßen
Dein Kampagnenteam


INHALT:
1) Kampagnenstart: Sammelstart um Mitternacht und große Auftaktaktion am 12.02.
2) Sammelanleitung: Workshops im Februar
3) Kampagnenmaterialien: Neue Banner, Plakate u.v.m.
4) Mitmachen I: Aktionscamp im Mai
5) Mitmachen II: Sammelkalender wieder online
6) Veranstaltungshinweis: Elektronische Soliparty für den Berliner Energietisch
7) Nächste Energietisch-Termine im Überblick


1) Kampagnenstart: Sammelstart um Mitternacht und große Auftaktaktion am 12.02.
Am 11. Februar um 0 Uhr beginnt die viermonatige Sammelfrist für unser Energie-Volksbegehren. Mindestens die ersten 500 Unterschriften sollen gleich in den ersten Stunden eingesammelt werden. Dafür wollen wir mit möglichst vielen Aktiven durch die Berliner Kneipen ziehen. Um ausreichend Schlaf zu bekommen, findet dann der große Auftakt mit Pressekonferenz und Startaktion am Tag darauf um 11 Uhr am S-Bahnhof Friedrichstraße statt. Bitte merke Dir den Termin schon vor. Wir brauchen Dich um ein starkes Bild für die Energiewende in Berlin abzugeben.

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net

2) Sammelanleitung: Workshops im Februar
Worum geht es im Volksbegehren und wie schaffen wir es, gemeinsam dafür 200.000 Unterschriften zu sammeln? Zur Klärung dieser Fragen gibt es Anfang Februar, kurz vor dem Sammelstart, wieder Workshops für Sammlerinnen und Sammler. Alle, die aktiv sammeln wollen - mit oder ohne Sammelerfahrung – sind herzlich eingeladen. Die Plätze sind begrenzt auf 15 Personen pro Workshop. Termine, Ort und Anmeldungsmöglichkeit findest Du auf unserer Homepage.

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/mitmachen/kurzvorstelllung-und-sammlerinnenworkshop

3) Kampagnenmaterialien: Neue Banner, Plakate u.v.m.
Zum Start des Volksbegehrens wird es einige neue Materialien geben. Wer eine eigene Homepage oder einen Blog hat, sollte sich jetzt schon einen Internetbanner zum Verlinken auf die Kampagnenseite aussuchen. Wer möchte, kann den Banner ab sofort auch als Facebook-Titelbild verwenden. Zudem stehen Mustertexte und eine Auswahl an Fotos bereit. Neue Plakate und Flyer mit integrierter Unterschriftsliste werden ab dem Sammelstart am 11. Februar abrufbar sein. Wenn die Finanzierung steht, sind auch eine Kampagnenzeitung und Spuckis geplant.

Alle Materialien unter: www.berliner-energietisch.net/materialien

4) Mitmachen I: Aktionscamp im Mai
Wohnen, Sammeln und Feiern! Vom 10. bis zum 29. Mai 2013 lädt der Berliner Energietisch bundesweit ein zum Aktionssammeln nach Weißensee. Im alternativen Kultur- und Bildungszentrum (KuBiZ) bringen wir in dieser Zeit Sammlerinnen und Sammler unter, die mit uns ganztägig an den belebtesten Plätzen der Stadt sammeln gehen. Mindestens 25.000 Unterschriften sind das Ziel. Was uns erwartet? Neben Unterkunft für 30 Personen, 2 Seminarräumen und ökologisch-vegetarischer Verpflegung natürlich jede Menge Spaß auf der Straße und drumherum ein Programm mit Workshops, Aktionen und Parties. Das Sammel- und Aktionscamp ist ein Angebot an Sammlerinnen und Sammler außerhalb von Berlin, die uns mindestens für drei Tage unterstützen und zum Ende der 2. Stufe noch einmal richtig loslegen wollen. Anmeldung per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.    

5) Mitmachen II: Sammelkalender wieder online   
Ab sofort ist auch unser Sammelkalender wieder online. Jeder der bei der Unterschriftensammlung aktiv mithelfen möchte, kann sich dazu ganz einfach bei einem bereits existierenden Sammeltermin mit eintragen. Unser Koordinator Jens-Martin bekommt dann automatisch eine Email. Aber auch ganz neue Termine können eigenständig eingetragen werden. Probiere es einfach aus. Viel Spaß beim Eintragen!

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/mitmachen/sammelkalender

6) Veranstaltungshinweis: Elektronische Soliparty für den Berliner Energietisch
FELS und das attac Jugendnetzwerk NOYA laden ein zum elektronisches Tanzvergnügen. Mit den Einnahmen soll das Kampagnenkonto des Volksbegehrens aufgefüllt werden. Die Party steigt am 19. Januar 2013 ab 22 Uhr in der Kinzigstraße 9. Auf die Ohren gibt es: Petra Pan /// Trash (80er, 90er), Lindas Tante /// Elektro, Kombieteller /// Elektro und ncc /// minima elektronika.
Mehr dazu unter: http://fels.nadir.org/de/termine/2013/01/berlin-unter-strom-setzen

7) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
19.01. ab 22 Uhr Soliparty für den Energietisch
23.01. 19 Uhr Energietischplenum
01.02. 19 Uhr Workshop für Sammlerinnen und Sammler
02.02. 14 Uhr Workshop für Sammlerinnen und Sammler
08.02. 19 Uhr Workshop für Sammlerinnen und Sammler
09.02  14 Uhr Workshop für Sammlerinnen und Sammler
11.02. ab 0 Uhr Sammelstartaktion
12.02. 11 Uhr Pressekonferenz und anschließend Auftaktaktion

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/termine

 

Energietisch-Newsletter Nr. 11/2012: Spatz oder Taube?


Liebe EnergietischlerInnen,

„besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach“ sagt ein altes Sprichwort. Ein scheinbar passendes Bild für unsere aktuelle Verhandlungssituation mit SPD und CDU. Mit ihrem Kompromissangebot bietet uns die Berliner Regierungskoalition den kleinen Spatz. Doch wir haben die Gelegenheit, über einen  erfolgreichen Volksentscheid, nach der fetten Taube zu greifen. Zumal vom Spatz bisher nicht viel zu sehen war. Noch immer liegt kein Gesetzentwurf der Koalition vor. Um nicht am Ende ganz ohne Federvieh dazustehen, setzen wir also weiter auf ein Volksbegehren. Aber seht selbst...

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam


INHALT:
1) Parlamentarische Verhandlungen: So weit, so unklar
2) Neu: Das Logbuch zur Kampagne
3) Mitmachen I: 1.000 SammlerInnen für Berlin
4) Mitmachen II: Sofa gesucht
5) Bericht: Netzgipfel, Heldenmarkt, Hochschultage und ein Energiedemokratiekongress
6) Veranstaltungshinweis: Anhörung des Energietisches im Hauptausschuss am 12.12.12.
7) Nächste Energietisch-Termine im Überblick


1) Parlamentarische Verhandlungen: So weit, so unklar
Seit den ersten Sondierungsgesprächen mit der Berliner Regierungskoalition kommen nun beinah jeden Mittwoch über 40 Aktive des Berliner Energietisches zu Plenasitzungen zusammen. Am 21.11. waren der Fraktionsvorsitzende der SPD Raed Saleh und der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion Heiko Melzer zu Gast um die Position der Regierungskoalition vorzustellen. Dabei blieben jedoch wieder sehr viele Fragen offen. Ob und wann uns ein Alternativgesetzentwurf vorliegt ist weiterhin unklar. Deshalb werden wir uns nicht auf mündliche Zusagen verlassen, sondern weiterhin die zweite Stufe des Volksbegehrens vorbereiten. So können die BerlinerInnen zur Bundestagwahl in einem Volksentscheid selbst über die Energiepolitk ihrer Stadt abstimmen.   

2) Neu: Das Logbuch zur Kampagne
Auf der Homepage findet Ihr ab sofort ein Kampagnenlogbuch. Hier bekommt Ihr einen Überblick über alle Meilensteine des Energietisches. Immerhin liegt die offizielle Gründung des Berliner Energietisches bereits mehr als ein Jahr zurück. Die ersten Treffen zum Austausch über die Möglichkeit der Stromnetzübernahme durch das Land Berlin fanden sogar schon vor über zwei Jahren statt. Später folgten Gesprächsrunden mit den Parteien, Infoveranstaltungen und schließlich im März 2012 der Start der ersten Stufe des Volksbegehrens.    

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/kampagnenlogbuch

3) Mitmachen I: 1.000 SammlerInnen für Berlin
Für ein erfolgreiches Volksbegehren brauchen wir im Frühjahr nächsten Jahres 200.000 Unterschriften. Deshalb haben wir uns zum Ziel gesetzt, bis zum Start im Februar, 1.000 SammlerInnen zu sammeln. Über 800 Menschen haben sich schon in unsere "Ja, ich sammle mit!"-Liste eingetragen. Bitte tragt auch Euch mit ein, falls Ihr noch nicht dabei seid. Auch Aktionsurlauber sind sehr willkommen!

Einfach eintragen unter: www.berliner-energietisch.net/mitmachen/energietischlerin-werden

4) Mitmachen II: Sofa gesucht
Für Mai 2013 planen wir ein großes Aktionscamp mit Kulturprogramm, Verpflegung und Unterkunft. Aber auch während der gesamten Sammelfrist von vier Monaten sind wir auf Unterstützung von engagierten Aktionstouristen angewiesen. Dafür werden wir eine Bettenbörse auf unserer Homepage einrichten. Daher jetzt schon die Frage an alle BerlinerInnen: Könnt Ihr im Frühjahr für ein paar Tage ein Sofa frei machen? Ja? Dann meldet Euch bitte bei Jens-Martin Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Vielen Dank!

5) Bericht: Netzgipfel, Heldenmarkt, Hochschultage und ein Energiedemokratiekongress
Heißer Herbst der Energiedemokratie: Bürgerbeteiligung bei der Stromversorgung entwickelt sich zum Kernthema der Energiewende. In Berlin gab es kürzlich gleich eine dichte Folge an Veranstaltungen dazu. Der „Netzgipfel“ der Genossenschaft „BürgerEnergie Berlin“ machte deutlich, dass eine Mischung aus Bürgerbeteiligung und kommunalem Netzbetrieb bereits politischer Konsens in Berlin ist. Auf dem „Heldenmarkt 2012“ und den „Berliner Hochschultagen“ konnten wir fast 300 neue SammlerInnen gewinnen. Und beim bundesweiten Energiedemokratiekongress wurde schnell klar, dass unser Volksbegehren deutschlandweit eine Vorreiterrolle einnimmt.       

Mehr dazu unter: www.buerger-energie-berlin.de/netzgipfel, www.heldenmarkt.de, www.globalmarshallplan.org, www.energiedemokratie.net

6) Veranstaltungshinweis: Anhörung des Energietisches im Hauptausschuss am 12.12.12.
Aufgrund der anstehenden Konzessionsvergabe für das Berliner Stromnetz wird der Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses am 12. Dezember Experten zum Thema Stromnetze anhören. Wie im Oktober bei der Anhörung zum Thema Stadtwerke, wird Stefan Taschner für den Berliner Energietisch sprechen. Die Sitzung ist öffentlich. Wer mit dabei sein möchte, muss sich jedoch vorher beim Hauptausschuss anmelden. Nähere Informationen werden hoffentlich bald folgen.

Mehr dazu unter: www.parlament-berlin.de/pari/web/wdefault.nsf/vHTML/C16-00089?OpenDocument

7) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
12/12/12 13 Uhr Anhörung im Hauptausschuss
12/12/12 19 Uhr Energetischplenum

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/termine


Impressum/Kontakt:
Claudia Löhle
Berliner Energietisch
c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Telefon: 030 – 24 35 78 03
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berliner-energietisch.net
http://www.facebook.com/berliner.energietisch

 

Energietisch-Newsletter Nr. 10/2012: Hochspannung in Berlin

 


Liebe EnergietischlerInnen,

 

die Spannung steigt: In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, ob wir ein Volksbegehren starten, oder unsere wesentlichen Forderungen schon jetzt umgesetzt werden. Die ersten Gespräche mit SPD und CDU fanden bereits statt. Deshalb müssen wir uns dringend mit Euch beraten, um Verhandlungsleitplanken festzulegen. Unsere Verhandlungsposition ist sehr gut. Nicht zuletzt, da uns just die Bewegungsstiftung eine Förderung über 15.000 Euro zugesagt hat. Aber seht selbst...

 

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam

 


INHALT:
1) Parlamentarische Verhandlungen: Regierungskoalition zeigt sich kompromissbereit
2) Förderung: 15.000 Euro von der Bewegungsstiftung
3) Gewerkschaften: Ver.di spricht sich für eine Rekommunalisierung der Berliner Stromnetze aus
4) Mitmachen: Energietisch sucht Aktive für den Heldenmarkt 2012
5) Veranstaltungshinweis I: Energiekämpfe-Konferenz am 10.-11.11.12 in Köln
6) Veranstaltungshinweis II: Kongress Energiedemokratie am 23.-24.11.12 in Potsdam
7) Nächste Energietisch-Termine im Überblick

 


1) Parlamentarische Verhandlungen: Regierungskoalition zeigt sich kompromissbereit
Nach Gesprächen mit SPD und CDU zeichnet sich ein möglicher Kompromiss ab. Bisher liegt dem Energietisch  jedoch noch nichts Schriftliches vor. Über die mündlichen Zusagen wollen wir mit Euch auf einem Sonderplenum am Mittwoch, den 7. November, sprechen. Auf dem planmäßigen Plenumstreffen am 14. November wird uns dann möglicherweise ein Gesetzentwurf der Koalition vorliegen.

 

Aktuelle Informationen unter: www.berliner-energietisch.net

 

2) Förderung: 15.000 Euro von der Bewegungsstiftung
Die Bewegungsstiftung fördert die Arbeit sozialer Bewegungen durch Zuschüsse und Beratung. Im März 2002 als bundesweite Gemeinschaftsstiftung gegründet, haben über 130 StifterInnen sie mit fünf Millionen Euro Stiftungskapital ausgestattet. Für die Einleitung des Volksbegehren "Neue Energie für Berlin" erhielt der Energietisch bereits eine Förderung von 10.000 Euro. Nun wurde auch der Antrag auf Unterstützung der zweiten Stufe des Volksbegehrens mit 15.000 Euro bewilligt.

 

Mehr dazu unter: www.bewegungsstiftung.de/aktuellefoerderung.html

 

3) Ver.di spricht sich für eine Rekommunalisierung der Berliner Stromnetze aus
Mit Beschluss vom 15.10.2012 hat der Bezirksvorstand von ver.di Berlin seine bisher eher kritische Position zum Rückkauf der Stromnetze aktualisiert. Ver.di spricht sich nun für einen Rückkauf der Stromnetze aus, wenn die Rekommunalisierung nicht zu Lasten der Beschäftigten geht. Entsprechende Sicherungen sieht der Gesetzentwurf zu unserem Volksbegehren vor. So sollen etwa alle Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen übernommen werden und die Zahl der Beschäftigten während der Laufzeit des Konzessionsvertrags stabil bleiben.

 

Mehr dazu unter: https://berlin.verdi.de/positionen/rekommunalisierung

 

4) Mitmachen: Energietisch sucht Aktive für den Heldenmarkt 2012
Wir werden Stromnetzhelden! Der Heldenmarkt 2012 vom 17. bis. 18. November im Postbahnhof zeigt, dass nachhaltiger Konsum in fast allen Lebensbereichen möglich ist. Auch der Energietisch wird mit einem Infotisch vertreten sein. Dafür suchen wir noch Aktive, die uns bei der Infostandbetreuung unterstützen. Meldet euch einfach bei Jens-Martin (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), wenn ihr mitmachen möchtet.

 

Mehr dazu unter: www.heldenmarkt.de

 

5) Veranstaltungshinweis I: Energiekämpfe-Konferenz am 09.-11.11.12 in Köln
Im Fokus der zweiten „Energiekämpfe in Bewegung“-Konferenz wird die strategische Planung für das kommende Jahr stehen. Mit einfließen werden dabei die Erfahrungen aus den Kampagnen und Klimacamps 2012. Bereits bei der ersten Konferenz im Februar wurde wiederholt der Wunsch formuliert, 2013 einen gemeinsamen aktionistischen Kristallisationspunkt zu finden. Dies soll Schwerpunkt der Konferenz werden. Daneben wird es Raum zur Vernetzung, zum Austausch und zur inhaltlichen Diskussion geben.

 

Mehr dazu unter: www.ausgeco2hlt.de/2012/10/18/energiekaempfekonferenz-9-11-november-in-koeln

 

6) Veranstaltungshinweis II: Kongress Energiedemokratie am 23.-24.11.12 in Potsdam
Ziel des Kongresses ist es, mit AktivistInnen, PraktikerInnen, WissenschaftlerInnen und PolitikerInnen eine regional verwurzelte Diskussion über Möglichkeiten der demokratischen Gestaltung der Energiewirtschaft anzustoßen. Nach einer Annäherung an den Begriff der Energiedemokratie werden wirtschaftliche, rechtliche und soziale Herausforderungen im Rahmen der Energiewende an teils geplanten, teils realisierten Gestaltungsmöglichkeiten diskutiert. Durch die Einbeziehung unterschiedlicher Zielgruppen soll zudem ein Wissens- und Konzepttransfer zwischen den verschiedenen Akteursgruppen ermöglicht werden.

 

Mehr dazu unter: www.energiedemokratie.net

 

7) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
-07.11.12 Sonderplenum des Energietisches
-10.11.12 Netzgipfel der BürgerEnergie Berlin
-09.-11.11.12 Energiekämpfe-Konferenz in Köln
-14.11.12 Energietischplenum
-20-21.11.12 Berliner Hochschultage an der TU - "Welt mit Zukunft - grünes Licht für den Wandel"
-23-24.11.12 Kongress Energiedemokratie in Potsdam

 

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/termine

 


Impressum/Kontakt:
Claudia Löhle
Berliner Energietisch
c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Telefon: 030 – 24 35 78 03
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berliner-energietisch.net
http://www.facebook.com/berliner.energietisch

 

Der Newsletter erscheint mindestens einmal monatlich. Wer diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchte, wendet sich bitte mit einer kurzen Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Energietisch-Newsletter Nr. 9/2012: Keine halben Sachen!


Liebe EnergietischlerInnen,

langsam bewegt sich die Regierungskoaltion. Jedoch nur beim Stromnetzrückkauf kommt sie auf uns zu. Und selbst dabei droht SPD und CDU schon nach halber Strecke die Energie auszugehen. Mindestens 51,1 Prozent des Stromnetzes sollen laut der Koaltion zurück in Berliner Hand. Ob aber Vattenfall mitverdienen darf, ist nicht klar. Genauso, wie die Gründung berlineigener Stadtwerke und weiterer zentraler Forderungen des Energietisches. Eins aber steht fest: Halbe Energiewenden wird es mit uns nicht geben. Deshalb bereiten wir weiter alles auf ein Volksbegehren im Frühjahr 2013 vor. So können wir am Ende im Volksentscheid über 100 Prozent entscheiden. Aber seht selbst...

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam


INHALT:
1) Stromnetze: Kompromiss der Berliner Regierungskoalition lässt viele Fragen offen
2) Kampagnenplanung: Strategietreffen am Sonntag, den 14.Oktober
3) Mitmachen: Ja, ich sammle mit!
4) Gasnetze: Konzessionsvertrag wird auf 10 Jahre verkürzt
5) Veranstaltungshinweis I: Wie weiter mit der Berliner Stromversorgung?
6) Veranstaltungshinweis II: NetzGipfel - der Stromnetz-Kongress
7) Wasser-Volksbegehren: Internet-Abstimmung über den Rückkaufsvertrag
8) Nächste Energietisch-Termine im Überblick


1) Stromnetze: Stromkompromiss der Berliner Regierungskoalition lässt viele Fragen offen
Die von den Regierungsfraktionen SPD und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus verkündete Vereinbarung über eine 51 prozentige Teilrekommunalisierung der Berliner Stromnetze, stößt beim Energietisch auf Kritik, denn viele zentrale Forderungen des Energietisches wurden nicht berücksichtigt. Hierzu zählen vor allem Transparenzkriterien, demokratische Mitbestimmungsmöglichkeiten und die Unabhängigkeit eines öffentlichen Unternehmens von Atom- und Kohlekonzernen. Eine der Hauptforderungen fehlt ganz: Die Gründung eines berlineigenen Stadtwerks.

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/kampagnenblog/82-270912-stromkompromiss-der-berliner-regierungskoalition-laesst-viele-fragen-offen

2) Kampagnenplanung: Strategietreffen am Sonntag, den 14.Oktober
Am Sonntag ist es soweit: Wir laden alle Aktiven zur gemeinsamen Kampagnenplanung ein. Von 14 bis 18 Uhr soll es im attac Treff in der Grünberger Str. 24 unter anderem um folgende Fragen gehen:
Was nehmen wir an Erfahrungen aus der ersten Stufe mit? Welche Ressourcen und Stärken können die einzelnen Bündnispartner einbringen? Und vor allem: Wie gewinnen wir bis zur Unterschriftensammlung genügend Samlerinnen und Sammler? Anmeldung bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

3) Mitmachen: Ja, ich sammle mit!
Die nächste Sammelphase rückt bereits in Sichtweite. Ihr könnt zum Erfolg erheblich beitragen, indem Ihr die Liste „Ja, ich sammle mit!“ verwendet und in Eurem Umfeld Sammlerinnen und Sammler gewinnt. Das ist genau so wichtig, wie das Sammeln der Unterschriften selbst. Und es geht genau so einfach! In der 2. Stufe der Sammlung müssen wir mehr als 173.000 gültige Unterschriften abgeben. Das sind ca. 1.500 pro Tag! Das wird nur dann funktionieren, wenn wir schon jetzt die Leute aktiv ansprechen. Bittet einfach darum, sich schon jetzt bei uns einzutragen. Jede und jeder bekommt dann regelmäßig den Energietisch-Newsletter und zu Beginn der Sammlung die Unterschriftslisten zugeschickt. Vielen Dank für Eure Mitarbeit!

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/mitmachen/sammlerinnen-sammeln

4) Gasnetze: Konzessionsvertrag wird auf 10 Jahre verkürzt
Ende 2013, ein Jahr vor den Stromnetzverträgen, läuft in Berlin der Gasnetzkonzessionsvertrag mit der GASAG aus. In den ökologischen Kriterien für die Energiewende in Berlin forderte der Energietisch die  Vertragslaufzeit bei der Neuvergabe von den üblichen 20 Jahren auf 10 Jahre zu begrenzen. Nun spricht sich auch die Regierungskoalition für eine verkürzte Vertragslaufzeit aus. Damit kann das Land Berlin in absehbarer Zeit auch wieder Einfluss auf die Gasnetze nehmen. Als Speicher für Gas aus erneuerbaren Enegien, könnten die Gasnetze in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.

Mehr dazu unter: www.spdfraktion-berlin.de/fileadmin/bilder/pdf/spd_cdu_vereinbarung_ou.pdf

5) Veranstaltungshinweis I: Wie weiter mit der Berliner Stromversorgung?
Am 24.10. lädt das Netzwerk Berliner Nachhaltigkeitsinitiativen, Berlin 21 e.V., zu einer Podiumsdiskussion über die Perspektiven des Berliner Stromnetzes ein. Nach erfolgreichem Abschluss der ersten Stufe des Volksbegehrens  ergibt sich vor der zweiten Stufe für Politik und Wirtschaft die Möglichkeit Stellung zu nehmen, mit den Initiatoren ins Gespräch zu kommen und Gemeinsamkeiten oder Kompromisse auszuloten. Mit dabei u.a. Jan Stöß (Vorsitzender der Berliner SPD), Henrik Vagt (Vertreter der IHK), Stefan Taschner, (Sprecher des Volksbegehrens) und Malte Schmidthals (Vorstand Berlin 21 e.V.).

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/termine

6) Veranstaltungshinweis II: NetzGipfel - der Stromnetz-Kongress
Die Stromnetzkauf-Genossenschaft BürgerEnergie Berlin lädt ein zum NetzGipfel - dem Kongress zu Energiepolitik und Stromnetzen. Bürgerinnen und Bürger debattieren mit Experten aus Wissenschaft, Politik und Praxis über das Berliner Stromnetz, die Energieversorgung von morgen und die Gestaltungsmöglichkeiten der Gesellschaft. Redet mit am Samstag, den 10. November 2012, 11 - 19 Uhr, in der Hochschule für Wirtschaft und Recht.

Mehr dazu unter: www.buerger-energie-berlin.de/netzgipfel

7) Wasser-Volksbegehren: Internet-Abstimmung über Rückkaufsvertrag
Der Berliner Wassertisch will, dass die Berliner Wasserbetriebe (BWB) vollständig in öffentliches Eigentum zurückkehren. Das Vorhaben des Senats, RWE seinen Anteil aber lediglich abzukaufen, lehnt der Wassertisch dagegen entschieden ab. Statt dessen sollen die Verträge, mit denen das Berliner Wasser zur Hälfte an die beiden Konzerne Veolia und RWE verkauft worden ist, angefochten werden. Nun hat der Wassertisch einen Onlineaufruf gestartet. Wer den Aufruf unterstützen möchte kann sich auf der Homepage eintragen und damit die Berliner Abgeordneten auffordern, dem Vertragswerk nicht zuzustimmen.

Mehr dazu unter: www.berliner-wassertisch.net

8) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
14.10.12 14-18 Uhr Kampagnenplanungstreffen
24.10.12 18 Uhr Diskussion: Wie weiter mit der Berliner Stromversorgung?
26-27.10.12 Plan B - Das rote Projekt für einen sozial-ökologischen Umbau
10.11.12 NetzGipfel der BürgerEnergie Berlin
14.11.12 19 Uhr Energietischplenum

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/termine

Impressum/Kontakt:
Claudia Löhle
Berliner Energietisch
c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Telefon: 030 – 24 35 78 03
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berliner-energietisch.net

 

Energietisch-Newsletter Nr. 8/2012: Vorbereitung auf die zweite Hürde


Liebe EnergietischlerInnen,

kaum ist die erste Hürde genommen, steht auch schon die zweite an: Nach der erwarteten Ablehnung unseres Gesetzenwurfes durch den Berliner Senat stellen wir uns auf die Durchführung eines Volksbegehrens ein. Um entsprechend gut vorbereitet zu sein, tauschen wir uns derzeit mit erfahrenen Kampagnenleitern aus, die mit ihren Volksbegehren bereits sehr erfolgreich waren. Dass unser Thema gut ankommt, zeigt der gerade erschienene Bürgerbegehrenbericht 2012. Demnach liegen den Bürgerinnen und Bürgern eigene Stadtwerke bundesweit sehr stark am Herzen. Aber seht selbst...

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam


INHALT:
1) Stellungnahme: Energietisch antwortet auf Ablehnung durch den Senat
2) Strategie: Kampagnenplanungstreffen
3) Mitmachen: Der Energietisch auf Kieztour
4) Aufruf: Manifest zur kommunalen Selbstbestimmung für Stuttgart und alle Kommunen
5) Bürgerbegehrensbericht 2012: Bürger begehren Stadtwerke
6) Veranstaltungshinweis: Energietisch und BürgerEnergie Berlin laden zum Diskussionsabend
7) Nächste Energietisch-Termine im Überblick


1) Stellungnahme: Energietisch antwortet auf Ablehnung durch den Senat
In seiner Stellungnahme vom 17.08.2012 lehnte der Berliner Senat den Gesetzentwurf des Berliner Energietisches ab und empfahl dem Abgeordnetenhaus diesen ebenfalls nicht anzunehmen. Die vom Senat dargelegten Gründe sind jedoch – jenseits legitimer unterschiedlicher politischer Vorstellungen – zum Teil sachlich wie auch fachlich falsch. Deswegen hat der Berliner Energietisch nun eine eigene Stellungnahme veröffentlicht, in der er die einzelnen angegriffenen Punkten wiederlegt.

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/kampagnenblog/77-110912-berliner-energietisch-nimmt-stellung-zur-ablehnenden-haltung-des-senats-gegenueber-dem-volksbegehren

2) Strategie: Kampagnenplanungstreffen
Um das geplante Volksbegehren im Frühjahr 2013 optimal vorzubereiten setzen sich Vertreter des Energietisches derzeit mit Kampaignern zusammen, die bereits Volksbegehren zum Erfolg geführt haben. Ein erster Erfahrungsaustausch mit Ralf-Uwe Beck (Kampagnenleiter Volksbegehren "Mehr Demokratie in Thüringer Kommunen") und Matthias Wambach (Volksbegehren Pro-Reli) fand bereits statt. Weitere Treffen mit Vertretern von "Unser Hamburg- Unser Netz" und dem Berliner Wassertisch sind in Planung. Im Spätherbst soll es dann noch ein großes Kampagnenplanungstreffen geben, zu dem alle Aktiven herzlich eingeladen sind.

3) Mitmachen: Der Energietisch auf Kieztour
In Berlin stand nicht nur das erste Kraftwerk. In der Hauptstadt wurde auch das erste Elektrizitätsversorgungsunternehmen gegründet und das erste Mal eine Konzession vergeben. Deswegen gehen wir dorthin, wo Berlin echt Berlin ist und gewinnen Energietischlerinnen und Energietischler. Wir sammeln in ganz Berlin. Von Spandau bis an den Wannsee, die Müggelberge hoch und runter, am Ku'damm genau so wie in Marzahn... Mit Kreuzberg, Charlottenburg und Friedrichshain stehen die ersten Stationen bereits fest. Doch jede und jeder kann mitbestimmen, wo der Energietisch als nächstes Station macht. Schickt uns Eure Vorschläge einfach per Mail oder auf facebook... Wir sehen uns im Kiez.

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/mitmachen/energietisch-auf-kieztour

4) Aufruf: Manifest zur kommunalen Selbstbestimmung für Stuttgart und alle Kommunen
In Stuttgart wird das Bürgerbegehren „Energie & Wasser“ zur Rekommunalisierung der Strom-, Gas-, Wasser- und Fernwärme-Versorgung als rechtlich unzulässig abgelehnt. Wasser und Energie aber sind die Grundlage für unsere Existenz, sie müssen von uns Bürgerinnen und Bürgern demokratisch kontrollierbar sein. Nur dann ist gewährleistet, dass die Wasserqualität auf Dauer gut und bezahlbar ist und die Energieerzeugung dezentral und umweltverträglich gestaltet wird. Bitte unterstützen auch Sie den Aufruf des Stuttgarter Wasserforums mit Ihrer Unterschrift!

Mehr dazu unter: www.stuttgarter-manifest.de/home.html

5) Bürgerbegehrensbericht 2012: Bürger begehren Stadtwerke
Laut dem, vom Verein Mehr Demokratie in Auftrag gegebenen, Bürgerbegehrensbericht 2012 steht der Erhalt bzw. die Neugründung von Stadtwerken bei den Bürgerinnen und Bürgern hoch im Kurs. So soll es im Zeitraum von 1956 bis 2011 insgesamt 63 Bürgerbegehren zum Thema Stadtwerke gegeben haben. Davon richteten sich, als Reaktion auf die Privatisierungswelle in den 90er Jahren, 56 der Fälle gegen eine Privatisierung, Teilprivatisierung oder den Verkauf von Stadtwerken. Seit 2009 mehren sich die Begehren für den Rückkauf, die Gründung oder Wiedergründung von Stadtwerken. Unser Volksbegehren „Neue Energie für Berlin“ liegt demnach voll im Trend.

Mehr dazu unter: www.buerger-begehren-klimaschutz.de/component/content/article/37-aktuelles/118-buergerbegehrensbericht-2012-buerger-begehren-stadtwerke.html

6) Veranstaltungshinweis: Energietisch und BürgerEnergie Berlin laden zum Diskussionsabend
Zwei Wege, ein Ziel: Der Berliner Energietisch fordert mit einem Volksbegehren u.a. die Rekommunalisierung des Stromnetzes, die BürgerEnergie Berlin eG will Bürgerinnen und Bürger direkt am Netzkauf beteiligen. Trotz der unterschiedlichen Wege, die unsere Initiativen verfolgen, eint uns das gemeinsame Ziel: Das Berliner Stromnetz gehört in die Hand von Bürgerinnen und Bürgern, nicht in die Hand von Vattenfall oder anderen Kohle- und Atomkonzernen. Auf einer gemeinsamen Veranstaltung werden Vertreter beider Initiativen am 19.09. um 18.30 Uhr im Haus der Demokratie Rede und Antwort stehen.

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/images/einladung%2019%20september%202012.pdf

7) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
12.09.12 Energietischplenum
19.09.12 Zwei Wege, ein Ziel - die Energiewende in Berlin voranbringen - Was Berliner Energietisch und BürgerEnergie Berlin eG eint
22.09.12 Klimaaktionstag der Klima-Allianz

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/termine

Impressum/Kontakt:
Claudia Löhle
Berliner Energietisch
c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Telefon: 030 – 24 35 78 03
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berliner-energietisch.net
http://www.facebook.com/berliner.energietisch

 

Energietisch-Newsletter Nr. 7/2012: Energietisch doppelt zulässig

 


Liebe EnergietischlerInnen,

 

nun ist es amtlich: Nach Prüfung jeder einzelnen Unterschriften durch die Berliner Bezirksämter hat der Energietisch über 30.000 gültige Unterschriften eingereicht und damit in nur vier, statt sechs Monaten weit mehr als die notwendigen 20.000 gültigen Unterschriften gesammelt. Auch unser Gesetzentwurf hat nun die rechtliche Überprüfung schadlos überstanden. Jetzt muss sich das Abgeordnetenhaus mit unserem Anliegen auseinander setzen. Aber seht selbst...

 

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam

 


INHALT:
1) Zulässigkeitsentscheidung: Energietisch doppelt zulässig
2) Bericht: Energietisch aktiv im Sommer
3) Aktionen: "Vattenfall raus kickern"
4) Mitmachen: Werde EnergietischlerIn
5) IHK Gutachten: Der Kauf des Stromnetzes belastet den Haushalt nicht
6) Veranstaltungshinweis: Incredible Film Festival am 17.-19.08.2012
7) Nächste Energietisch-Termine im Überblick

 


1) Zulässigkeitsentscheidung: Energietisch doppelt zulässig
Am 19.07.2012 bestätigte die Senatsverwaltung für Inneres und Sport dem Berliner Energietisch den Erfolg der ersten Stufe der Unterschriftensammlung. Nach Zählung der Bezirksämter reichte der Energietisch insgesamt 35.833 Unterschriften ein. Davon wurden 30.660 Unterschriften für gültig erklärt. Auch die rechtliche Zulässigkeit steht nun fest. Der Berliner Senat empfahl jedoch in seiner Pressemitteilung vom 14.08. die inhaltliche Ablehnung des Gesetzentwurfs durch das Abgeordnetenhaus. Nach Ansicht des Energietisches beruht die Stellungnahme des Senats jedoch auf einer Reihe von sachlichen Fehlern. Der Berliner Energietisch wird sich hierzu in kürze ausführlich äußern.

 

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/kampagnenblog/72-140812-volksbegehren-qneue-energie-fuer-berlinq-fuer-rechtlich-zulaessig-erklaert

 

2) Bericht: Energietisch aktiv im Sommer
Die Idee des Energietisches findet auch außerhalb Berlins Beachtung. Insbesondere die demokratischen Beteiligungsmöglichkeiten stoßen auf großes Interesse. Unter dem Stichwort "Energiedemokratie" hat sich der Berliner Energietisch bereits auf dem Anti-Atom Camp in Lubiatowo (Polen), der Sommerakademie von attac in Mainz sowie dem Klimacamp von ausgekohlt in Manheim/Kerpen (NRW) vorgestellt. Auch auf dem Klima Camp in der Lausitz (11.-19.08.) wird der Energietisch dabei sein und über Energie in BürgerInnenhand diskutieren.

 

Terminübersicht: www.berliner-energietisch.net/termine

 

3) Aktionen: "Vattenfall raus kickern"
Neben den Veranstaltungen, gibt es in den nächsten Wochen wieder viele Möglichkeiten selbst aktiv zu werden: Zum Klima-Aktionstag am 22. September starten wir eine öffentliche Überraschungsaktion und am 23. September geht es dann in den Grunewald zum Herbstfest des Ökowerkes. Und zwischendurch gibt es Klimakino bei attac. Zudem fordert der Berliner Energietisch bald zum Kickertunier: „Vattenfall raus kickern!“ Wann es los geht, erfahrt Ihr rechtzeitig unter www.energietisch.net oder bei www.facebook.com/berliner.energietisch.

 

4) Mitmachen: Werde EnergietischlerIn!
Nach der Unterschriftensammlung ist vor der Unterschriftensammlung: Die erste Hürde haben locker erreicht. Die zweite Hürde über 173.000 gültige Unterschriften wird ungleich schwerer. Um das zu schaffen sammeln wir jetzt schon Energietischlerinnen und Energietischler. Tragt Euch dazu bitte auf unserer Homepage ein. So können wir Euch zu Veranstaltungen und Aktionen einladen und rechtzeitig informieren, wenn es zur zweiten Stufe wieder los geht.

 

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/mitmachen/energietischlerin-werden

 

5) IHK Gutachten: Der Kauf des Stromnetzes belastet den Haushalt nicht
Ein von der IHK in Auftrag gegebenes Gutachten bestätigt die Aussage des Berliner Energietisches, dass der Rückkauf des Berliner Stromnetzes ohne eine zusätzliche Belastung des Haushaltes möglich ist.
Das Gutachterbüro hat für drei mögliche Kaufpreise - 400 Millionen, einer Milliarde und drei Milliarden Euro - eine Refinanzierung berechnet. In allen drei Fällen wurde eine vollständige Fremdfinanzierung zu Grunde gelegt. Das Ergebnis zeigt, dass „über den Zeitraum von 20 Jahren ein positiver Zahlungsstrom (Cashflow) für den Landeshaushalt erzielt werden kann“ und zwar unabhängig vom Kaufpreis solange dieser dem Ertragswert entspricht. Konkret heißt das, dass das Berliner Stromnetz mehr Ertrag erwirtschaftet als für die Zinstilgung aufgebracht werden muss.

 

Mehr dazu unter:www.berliner-energietisch.net/kampagnenblog/71-ihk-gutachten-belegt-der-kauf-des-stromnetzes-belastet-den-haushalt-nicht

 

6) Veranstaltungshinweis: Incredible Film Festival
Vom Freitag, den 17.08. bis zum 19.08. findet im brandenburgischen Lindenberg das Open-Air Incredible Film Festival statt. Thema ist die Globalisierung im Kontext von Ernährung und Hunger sowie Ressourcenkonflikte und Energieversorgung. Als Eröffnungfilm wird der mehrfach prämierten Film „Hunger“ von Marcus Vetter gezeigt. Der Berliner Energietisch wird natürlich auch mit einem Infostand vertreten sein.

 

Mehr dazu unter: www.incredible-filmfestival.de

 

7) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
12.09. 19.00 Uhr Energietischplenum
11.-19.08. Lausitzer Klima- und Energiecamp 2012
17.-19.08. Incredible Film Festival
04.09. Berliner Stromnetz in Bürgerhand
09.09. Energiewende in Bürgerhand - über Rekommunalisierung und Bürgerengagement am Beispiel Berlin

 


Impressum/Kontakt:
Claudia Löhle
Berliner Energietisch
c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Telefon: 030 – 24 35 78 03
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berliner-energietisch.net
http://www.facebook.com/berliner.energietisch

 

Energietisch-Newsletter Nr. 6/2012: Die erste Hürde ist genommen!

 


Liebe EnergietischlerInnen,

 

die erste Hürde ist genommen, die gesammelten Unterschriften sind
eingereicht! Mit Eurer Hilfe konnten wir 36089 zusammenbekommen. Also
vielen Dank für Eure Mühen -- Sei es das unermüdliche Sammeln bei
extremer Hitze oder auch bei strömenden Regen (wie beim Myfest bzw. dem
Umweltfestival) oder die aktive Mitarbeit und rege Diskussion bei
Plenumssitzungen! Ihr seid spitze!
Nun muss sich erst einmal der Senat und dann das Abgeordnetenhaus mit
unserem Gesetzentwurf beschäftigen. Mal schauen wer sich dann wie
verhält. Es bleibt also weiter spannend.

 

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam

 

INHALT:

 

1) Übergabeaktion vor der Berliner Innenbehörde
2) Anhörung vor dem Umweltausschuss
3) Neue Bündnispartner und Unterstützer
4) Anekdoten vom Sichten der Unterschriftenlisten
5) Gutachten der IHK vorgestellt
6) Kommende Termine

 


1) Am 03.07.2012 haben wir 36.089 Unterschriften an die stellvertretende
Landeswahlleiterin übergeben. Zu diesem Anlass fand zusätzlich eine
kleine Abschlussaktion inklusive Fototermin statt, denn die
Unterschriftenlisten wurden auf innovative Weise Art und Weise
übergeben: Der Energietisch eigene Bär schob unter dem Motto "Berlin ist
ein Licht aufgegangen" eine handgefertigte Energiesparlampe im
Glühbirnendesign, in deren silbernen Sockel die Unterschriftenlisten
platziert waren, in die Innenbehörde hinein. Vielen Dank allen
Teilnehmern sowie insbesondere an die Bastelfraktion von attac!

 

Mehr zur Übergabeaktion unter http://berliner-energietisch.net/

 

3) Gute Neuigkeiten ergaben sich im vergangenen Monat auch bei der
Anhörung im Umweltausschuss, bei der auf Antrag der Fraktionen der
Linken und der Grünen, auch Vertreter des Energietisches und der
Genossenschaftsinitiative eingeladen worden waren. Senator Müller hat
sich dort wortwörtlich auf die Frage, wie der Senat zu unserem
Volksbegehren steht, geäußert: "... zulässig ist es ohnehin!"

 

4) Neue Bündnispartner gibt es nicht zu vermelden. Dafür hat mit der SPD
eine weitere große Partei dem Energietisch seine Unterstützung zugesagt.
Denn auf dem Parteitag wurde nicht nur Jan Stöß zum neuen
Parteivorsitzenden gewählt, sondern auch einstimmig beschlossen, unser
Volksbegehren zu unterstützen. Dies ist ein deutliches Zeichen für die
Abgeordneten der SPD. Wir hoffen, dass sich dieser Beschluss sowohl in
der Arbeit der Fraktion als auch im SPD geführten Senat widerspiegelt.

 

5) Die IHK hat nun auch ein Gutachten zur Frage der Rekommunalisierung
in Berlin vorgestellt. Erwartungsgemäß wurde es dahin gehend
interpretiert, dass eine Beteiligung an den Netzen keine tragfähige
energiepolitische Strategie für Berlin ist. Beim durchlesen lassen sich
jedoch andere Schlüsse ziehen. Insbesondere bei der Frage der
Refinanzierung stützt es unsere Sichtweise: der kumulierte Cash Flow ist
über 20 Jahre positiv, d.h. der Kauf des Stromnetzes lässt sich ohne
Belastung des Haushaltes vollkommend fremdfinanzieren. Nachzulesen unter
http://www.ihk-berlin.de/linkableblob/1950794/.10./data/Gutachten_Rekommunalisierung-data.pdf;jsessionid=D480F6FEF91A57E9C3F5E148D9541027.repl21

 

6) Während der Sichtung der zahlreichen Unterschriftenlisten im
Kapagnenbüro haben sich einige lustige Anekdoten ergeben, an denen wir
auch Euch teilhaben lassen wollen. Teilweise waren "prominente
Spaßvögel" unter den Unterzeichnern: So haben uns beispielsweise Lionel
Messi aus Barcelona und Thomas Schaaf, wohnhaft im Werserstadion,
unterstützt. Andere Listen sind hingegen mit (teils gut gemeinten)
Kommentaren versehen im Kampagnenbüro eingegangen: Auf unsere Bitte hin
ordentlich zu unterschreiben hieß es: "Und wenn nicht, Alter?" Jemand
Anderes teilte uns mit, wie schmackhaft unserer Citronade doch wäre,
während eine Person den Vorschlag machte, Wahlurnen zum Einwerfen der
Listen aufzustellen. Zum Teil sind Letztere auf die Rückseite bereits
verwendeter Bögen gedruckt worden, sodass uns neben Koch-und
Backrezepten -- z.B. von warmen Apfelstrudel -- auch diverse private
Korrespondenz erreichte. Besonders lustig waren allerdings die
Eintragungen in den Listen selbst. Von Tag der Unterschrift: Mittwoch
bis Geburtsdatum: Rentner war alles dabei, sodass neben der Verzweiflung
bei völlig unleserlichen Angaben auch für allgemeine Heiterkeit im
Kampagnenbüro gesorgt war.

 

Energietisch-Newsletter Nr. 5/2012: Volksbegehren auf der Zielgeraden


Liebe EnergietischlerInnen,

die gute Nachricht zuerst: Die 20.000 Unterschriften haben wir schon zusammen. Die schlechte Nachricht:  Wir wissen nicht wie viele ungültige Unterschriften sich dazwischen geschlichen haben. Deswegen heißt es jetzt: Nicht vor der Ziellinie schlapp machen! Ziel muss sein Anfang Juli mindestens 25.000 Unterschriften einzureichen. Deshalb müssen wir jetzt im Endspurt weiter kräftig sammeln. Das Umweltfestival am 3. Juni hat noch einmal weit über 1.000 Unterschriften eingebracht. Aber seht selbst...

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam


INHALT:
1) Unterschriftensammlung: Umweltfestival bringt über 1.300 Unterschriften
2) Kampagnenmaterial: Energietisch Buttons und T-Shirts sind da
3) Wie gehts weiter: Zeitplan für die nächsten Stufen
4) Anhörung Abgeordnetenhaus: Senat bleibt viele Antworten schuldig
5) Veranstaltungshinweis: Lange Nacht der Stadtnatur
6) Nächste Energietisch-Termine im Überblick


1) Unterschriftensammlung: Umweltfestival bringt über 1.300 Unterschriften
Das Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin sollte noch einmal eins der letzten Sammelhighlights der ersten Stufe des Volksbegehrens werden. 2.000 Unterschriften hatten wir uns vorgenommen an diesem 3. Juni zu sammeln. Dieses Ziel konnten wir nicht ganz erreichen – wohl vor allem aufgrund des Dauerregens ab nachmittag. Insgesamt sind 1.368 Unterschriften zusammen gekommen. Etwa 20 Sammlerinnen und Sammler waren trotz widriger Wetterbedingungen unterwegs und viele Bündnispartner hatten die Listen auch bei ihren Ständen ausgelegt. Vielen Dank an alle!

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/kampagnenblog/59-040612-energietisch-sammelt-1368-unterschriften-auf-umweltfestival

2) Kampagnenmaterial: Energietisch Buttons und T-Shirts sind da
Nachdem der Wunsch groß war, gibt es jetzt endlich ein T-Shirt (natürlich bio und fair) zur Kampagne. Jedes einzelne T-Shirt wurde liebevoll per Siebdruck von Hand unserer Praktikantin Laura und Sammelkoordinator Jens-Martin bedruckt. Die Auflage ist entsprechend limitiert: zehn Frauen-T-Shirts in Größe M und S (fallen größer aus) und zehn Männer-T-Shirts in Größe XL und L sind für den Preis von 12 EUR (Solipreis 15 EUR) zu erwerben. Dank Rolf vom BUND AK Klee gibt es jetzt auch Energietisch-Buttons.

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/materialien

3) Wie geht's weiter: Zeitplan für die nächsten Stufen
Wenn weiterhin alles nach Plan läuft, wollen wir Anfang Juli die Unterschriften bei der Landeswahlleiterin einreichen. Natürlich ist für die Unterschriftenübergabe auch wieder eine kleine Aktion angedacht. Danach wird die Verwaltung die Unterschriften überprüfen und über die Zulässigkeit entschieden. Falls das Abgeordnetenhaus unser Anliegen nicht annehmen sollte, werden wir in die zweite Stufe gehen. Im Zeitraum von Anfang Februar bis Anfang Juni 2013 werden dann über 170.000 Unterschriften gesammelt, damit es wie geplant zur Bundestagswahl 2013 zum Volksentscheid kommen kann. Um die notwendige Mobilisierung zu erreichen wird es also sehr bald nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten Stufe mit der Vorbereitung der nächsten Schritte losgehen.

4) Anhörung Abgeordnetenhaus: Senat bleibt viele Antworten schuldig
Die am 24.05. diskutierte große Anfrage der Fraktion Die Linke zu den auslaufenden Konzessionsverträgen lies viele Fragen offen. Obwohl sich auch der Senat eine Rekommunalisierung als Option offen halten will,
scheinen weiterhin ganz wesentliche Informationen zu fehlen. Weder zu einem möglichen Kaufpreis noch zu einer möglichen Refinanzierung konnte Senator Nussbaum näher Auskunft geben. Obwohl der Energietisch seit fast einem Jahr auf die Notwendigkeit einer Machbarkeitsstudie hingewiesen hat, scheint der Berliner Senat immer noch nicht diese Notwendigkeit erkannt zu haben. Ohne diese Fakten kann jedoch keine
objektive Entscheidung getroffen werden.

Mehr dazu auf den Seiten 95-106 unter: www.parlament-berlin.de/pari/web/wdefault.nsf/vFiles/D12-00478/$File/plen17-014-pp.pdf

5) Veranstaltungshinweis: Sammel-Endspurt auf dem "langen Tag der Stadtnatur" am 17 Juni
"Kunst und Natur bewegt." Unter diesem Motto lädt die "Bürgerinitiative rettet die Mariendorfer Feldmark!" im Rahmen des "langen Tags der Stadtnatur" zum Aktions- und Informationstag ein. Das Programm ist höchst abwechslungsreich und verspricht spannende Höhepunkte zu setzen. Politik trifft auf Kunst und Kultur. In einem dicht gefüllten Bühnenprogramm geben sich Beiträge der Politprominenz aller Berliner Parteien mit denen von Umweltinitiativen und Kulturschaffenden die Klinke in die Hand. Der Berliner Energietisch ist mit Infotisch und zahlreichen Sammlerinnen und Sammlern vor Ort. Unser Pressesprecher Stefan Taschner wird zudem im Rahmen des Bühnenprogramms für die Ziele des Volksbegehrens werben.

Mehr dazu unter: www.berliner-energietisch.net/mitmachen/1706-langer-tag-der-stadtnatur

6) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
13.06. 18.30 Uhr Energietischplenum
Wichtige Sammeltermine:
16.06. Fest der Linken in der Kulturbrauerei
17.06. Langer Tag der Stadtnatur


Impressum/Kontakt:
Claudia Löhle
Berliner Energietisch
c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Telefon: 030 – 24 35 78 03
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berliner-energietisch.net
http://www.facebook.com/berliner.energietisch

 

Energietisch-Newsletter Nr. 4/2012: Zur Halbzeit voll im Soll

 

 

 
Liebe EnergietischlerInnen,

 

zur Halbzeit der Unterschriftensammlung kann der Energietisch eine positive Bilanz ziehen: Mit über 13.500 Unterschriften hat das Bündnis bereits mehr als die Hälfte der notwendigen Unterstützerunterschriften zusammen. Wenn alles normal verläuft, sollte die Zahl jetzt stetig ansteigen. Das Myfest war schon ein voller Erfolg und bei hoffentlich weiterhin sommerlichen Temperaturen stehen in den nächsten Wochen viele weitere Feste an, auf denen kräftig gesammelt werden kann. Für das Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Anfang Juni haben wir uns vorgenommen – mit Eurer Hilfe – 2.000 Unterschriften zu sammeln. Aber seht selbst...

 

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam

 

 
INHALT:
1) Liedermacher Tom Duerner als 10.000ster Unterschreiber
2) Myfest 2012 bringt über 2.000 Unterschriften
3) Sammelmarathon zum Umweltfestival
4) Klimaschutz gibt den Ton an
5) GEW unterstützt Volksbegehren
6) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
 

 

1) Liedermacher Tom Duerner als 10.000ster Unterschreiber
Als 10.000ster Berliner trug sich der Liedermacher Tom Duerner in die Unterschriftenliste ein. Der Musiker beteiligte sich an der Bürgerbewegung Ende der 1980er Jahre und hat sich jüngst auch für den Wassertisch und andere Initiativen eingesetzt. „Über unsere Energieversorgung müssen wir Berliner Bürger selbst demokratisch entscheiden und verfügen können“, so Duerner. „Ich wünsche die hundertprozentige Erzeugung aus regenerativen Energiequellen, die vollständige Transparenz und Kontrolle durch direkt von uns Bürgern gewählte Gremien. Ich habe in der DDR-Bürgerbewegung die tiefgreifende Erfahrung gemacht, dass wir Bürger gemeinsam die Verhältnisse ändern können. Deshalb unterstütze ich das Volksbegehren für die Rekommunalisierung der Berliner Energieversorgung.“

 

 

2) Myfest 2012 bringt über 2.000 Unterschriften
Am 1. Mai wurden allein am Infotisch des Berliner Energietisches auf dem Kreuzberger Myfest knapp 1.200 Unterschriften gesammelt. Weit mehr als 1.000 weitere Unterschriften haben die Bündnispartnerorganisationen an ihren Ständen und mobil zusammen bekommen. Vielen Dank an die vielen fleißigen Sammlerinnen und Sammler! Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Volksbegehren auch nochmal auf einer der Bühnen vorgestellt und Eric Häublein und das Klima-Orchester gaben den Kampagnensong "Wat(t) für Berlin" zum Besten.

 

 

3) Sammelmarathon zum Umweltfestival
Am 3. Juni findet am Brandenburger Tor das 17. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA statt. Der Energietisch wird natürlich mit einem Stand und auf der Bühne vertreten sein. Wir wollen das Ergebnis vom Myfest noch deutlich toppen und mehr als 2.000 Unterschriften sammeln. Dafür sollten mindestens 30 Sammlerinnen und Sammler mithelfen. Beim Umweltfestival erwarten wir viele unserem Anliegen wohlgesonnene Berlinerinnen und Berliner. Das Sammeln sollte also viel Spaß machen.

 

Mehr dazu unter: www.umweltfestival.de

 

4) Klimaschutz gibt den Ton an
Das von Musikern der Staatskapelle initiierte Projekt „Orchester des Wandels“ läd am 17. Mai 2012 um 20 Uhr zum 2. Klimakonzert in den Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie ein. Keimzelle der Initiative ist die gemeinnützige „Stiftung Naturton“, welche sich zum Ziel gesetzt hat, mit Benefizveranstaltungen Klimaschutzprojekte auf der ganzen Welt zu fördern. Das Orchester des Wandels unterstützt auch den Berliner Energietisch, der sich mit dem Volksbegehren am Himmelfahrtsabend einem interessierten Publikum präsentieren kann.

 

 

5) GEW unterstützt Volksbegehren
Mit der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft Berlin ist nun auch die erste Gewerkschaft mit an Bord des Energietischbündnisses. Der geschäftsführende Landesvorstand der GEW BERLIN hat auf seiner Sitzung am 16.04.2012 beschlossen, das Volksbegehren des Berliner Energietisches zu unterstützen.
Zur Begründung erklärte der Pressesprecher Tom Erdmann: „Die GEW BERLIN stellt sich damit gegen eine Fortschreibung der undemokratischen und rein profitorientierten Vermarktung von öffentlicher Daseinsvorsorge und unterstützt einen demokratischen, sozialen und ökologischen Ausbau der Energieversorgung und -bereitstellung zugunsten der gesamten Berliner Stadtgesellschaft.“

 

 

6) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
13.06. 18.30 Energietischplenum
Wichtige Sammeltermine:
16.05. Infostand auf dem Fest der Linken
03.06. Infostand auf dem Umwelfestival der GRÜNEN LIGA Berlin

 

 
Impressum/Kontakt:
Claudia Löhle
Berliner Energietisch
c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Telefon: 030 – 24 35 78 03
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berliner-energietisch.net
http://www.facebook.com/berliner.energietisch

 

 

Energietisch-Newsletter Nr. 3/2012: Rückblick erster Monat

 
Liebe EnergietischlerInnen,

nach dem ersten Monat sind wir voll im Plan: Etwa 7.000 Unterschriften liegen sicher verschlossen im Kampagenbüro und unser Bündnis ist auf 36 Initiativen und Organisationen gewachsen. Zudem haben jetzt alle Oppositionsparteien beschlossen den Berliner Energietisch zu unterstützen. Um bis Ende Juni weit über die notwendigen 20.000 gültigen Unterschriften zu sammeln, muss das Tempo aber stetig erhöht werden. In den nächsten Wochen sind wir dazu etwa auf dem MCPlanet.com 2012 oder am 1. Mai auf dem Myfest aktiv um für das Volksbegehren zu trommeln. Aber seht selbst...

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam

 
INHALT:
1) Gesamte Opposition unterstützt Volksbegehren
2) Workshop bei MCPlanet.com 2012
3) Stand der Unterschriftensammlung
4) Kurzbericht Veranstaltung „Energiewende selber machen“
5) Papier zu sozialen Kriterien jetzt online
6) Nächste Energietisch-Termine im Überblick

 
1) Gesamte Opposition unterstützt Volksbegehren
Nachdem die Berliner Grünen auf ihrem Parteitag am 24.03. beschlossen haben, das Volksbegehren des Berliner Energietisches zu unterstützen, stellen sich nun sämtliche im Berliner Abgeordnetenhaus vertretene Oppositionsparteien hinter das Anliegen des Volksbegehrens für eine demokratische, ökologische und soziale Energieversorgung in Berlin. Die Linke wie auch die Piratenpartei hatten bereits ähnliche Beschlüsse gefasst. Neben den Oppositionsparteien haben auch die Jugendorganisation der SPD (Jusos) und die ÖDP die Unterstützung beschlossen.

Mehr dazu unter: http://berliner-energietisch.net/kampagnenblog/43-gesamte-opposition-unterstuetzt-volksbegehren-des-berliner-energietisches

 

2) Workshop bei MCPlanet.com 2012
Zusammen mit der attac EKU-AG wird der Energietisch beim diesjährigen MCPlanet einen Workshop zum Thema "Energiedemokratie – von demokratischen Stadtwerken zu globaler Klimagerechtigkeit" anbieten.  
Auch wenn der Begriff der Energiedemokratie noch kaum bekannt ist, ist er doch Ausdruck einer immer wichtigeren Entwicklung: In Städten wie Hamburg und Berlin setzen sich breite Bündnisse für eine Rekommunalisierung der Energieversorgung ein. Doch es geht nicht um eine einfache Verstaatlichung. Ziel ist es, neue Formen der unmittelbaren Partizipation von BürgerInnen in demokratisierten Stadtwerken zu etablieren, um eine ökologische und soziale Versorgung mit Energie zu erreichen. In dem Workshop soll beispielhaft die Kampagne des „Berliner Energietisches“ sowie die damit verbundenen Vorstellungen von Energiedemokratie vorgestellt werden.

Mehr dazu unter: http://www.mcplanet.com/programm/gesamtprogramm/einzelansicht/?tx_attacforms[attacList-tt_content-31464][id]=1285

 

3) Stand der Unterschriftensammlung
Zum Wochenende des Vattenfall-Halbmarathons am 1. April haben wir den amtierenden schwedischen Noch-Netzbetreiber sportlich einmal so richtig herausgefordert und einen Sammelmarathon gestartet. Insgesamt sind über 1.500 Unterschriften zusammen gekommen. Dabei ist auch ein kleines Video entstanden, dass auf der Startseite der Kampagnenhomepage zu sehen ist. Zudem melden sich immer mehr Menschen im Büro, die die Patenschaft über die Auslage von Unterschriftslisten in Bioläden übernehmen. Auch die Anzahl an Materialstationen, in denen auf das gesamte Stadtgebiet verteilt Listen, Flyer und Plakate bereit liegen, wächst und wächst. Nach etwa einem Monat kann das Büro eine Zahl von fast 7.000 Unterschriften vermelden. Zur Dokumentation gibt es jetzt auch ein Unterschriften-Barometer auf der Homepage.

Mehr dazu unter: http://berliner-energietisch.net/mitmachen

 

4) Kurzbericht Veranstaltung „Energiewende selber machen“
Am 27. März, fand eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zur Rekommunalisierung der Energieversorgung, organisiert vom Kampagnenbüro, statt. Die Veranstaltung war mit über 60 TeilnehmerInnen erneut sehr gut besucht. Benjamin Dannemann von der Agentur für Erneuerbare Energien beleuchtete die bundespolitische Bedeutung des aktuellen Trends zur Rekommunalisierung der Energieversorgung. Wiebke Hansen von "Unser Hamburg – Unser Netz" und Stefan Taschner vom "Berliner Energietisch" machten deutlich, wie sich die beiden Rekommunalisierungsinitiativen die zukünftige Energieversorgung in Hamburg und Berlin vorstellen. Wiebke Hansen erläuterte dabei vor allem die Finanzierbarkeit eines Netzrückkaufes und zeigte, dass sich der Retzrückkauf langfristig rentiert.

 

5) Papier zu sozialen Kriterien jetzt online
Die sozialen und ökologischen Kriterien für die Stadtwerke und das Stromnetz stellen gleichberechtigte Säulen des Energietisches dar. Nachdem sich bereits vor einiger Zeit eine AG gründete um die ökologischen Kriterien des Berliner Energietisches zu erarbeiten, hat nun die AG Soziale Kriterien ein Papier vorgelegt. Der Text mit dem Titel "Die Berliner Energieversorgung sozial gestalten" wurde auf der Plenumssitzung am 11.04. einstimmig angenommen und ist ab sofort auf der Kampagnenhomepage zu finden.

Mehr dazu unter: http://berliner-energietisch.net/ueber-uns/soziale-kriterien

 

6) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
09.05. 19.00 Energietischplenum im Haus der Demokratie
Wichtige Sammeltermine:
12.04. Infostand auf dem taz Kongress
20.-22.04. Infostand und Workshop auf dem MCPlanet.com 2012
01.05. Infostand auf dem Myfest

 

Impressum/Kontakt:
Claudia Löhle
Berliner Energietisch
c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Telefon: 030 – 24 35 78 03
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berliner-energietisch.net
http://www.facebook.com/berliner.energietisch

 

 

Energietisch-Newsletter Nr.2/2012: Volksbegehren startet dynamisch


Liebe EnergietischlerInnen,

nach einem erfolgreichen Start mit bereits 2.000 gesammelten Unterschriften in der ersten Woche und großer Presseresonanz gilt es jetzt das Tempo aufrecht zu erhalten. Einer Umfrage im Berliner Kurier zufolge wollen 95 Prozent der Abstimmenden das Stromnetz zurück in kommunale Hand. Die Sammlung auf der Straße bestätigt diesen Eindruck: Kaum jemand ist gegen unser Anliegen. Wir brauchen Euch um diese Stimmung auch in Unterschriften abzubilden. Um die Sammlung zu vereinfachen haben wir jetzt einen Sammelkalender und Materialstationen eingerichtet. Eine ganz aktuelle Studie zeigt übrigens, dass in Berlin und Brandenburg bis 2030 eine Stromversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien möglich ist. Aber seht selbst...

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam


INHALT:
1) Informations- und Diskussionsabend „Energiewende selber machen“ am 27. März
2) Sammelkalender jetzt online
3) Materialstationen eingerichtet
4) Studie: Bis 2030 100 Prozent erneuerbare Energien in Berlin und Brandenburg möglich
5) Veranstaltungstipp: Orchester des Wandels lädt zum Klimakonzert 2012
6) Nächste Energietisch-Termine im Überblick


1) Informations- und Diskussionsabend „Energiewende selber machen“ am 27. März
Am Mittwoch, den 27.03. um 18.30 Uhr möchten wir informieren und mit Euch darüber diskutieren, wie in Berlin und Hamburg die Energieversorgung zurück in kommunale Hand geholt werden soll. Der Berliner Energietisch und das Bündnis Unser Hamburg – Unser Netz werden dazu ihre Vorstellungen über eine zukünftige Energieversorgung in den beiden Städten erläutern. Auch die Finanzierbarkeit eines Netzrückkaufes soll beleuchtet werden. Neben Stefan Taschner (Berliner Energietisch) und Wiebke Hansen (Unser Hamburg- Unser Netz) wird Benjamin Dannemann von der Agentur für Erneuerbare Energien Rede und Antwort stehen.

Mehr dazu unter: http://berliner-energietisch.net/images/einladung%2027%20mrz%2012.pdf

2) Sammelkalender jetzt online
Jetzt ist auch unser Sammelkalender fertig. Jeder der bei der Unterschriftensammlung aktiv mithelfen möchte, kann sich dazu ganz einfach bei einem bereits existierenden Sammelttermin mit eintragen. Unser Koordinator Jens-Martin bekommt dann automatisch eine Email. Aber auch ganz neue Termine können eigenständig eingetragen werden. Probiert es einfach aus. Viel Spaß beim Eintragen!

Mehr dazu unter: http://berliner-energietisch.net/sammelkalender/

3) Materialstationen eingerichtet
Damit man in den verschiedenen Stadtteilen Berlins ohne viel Aufwand an Unterschriftslisten und Flyer bekommt, haben wir einige Materialstationen eingerichtet. Hier können auch ausgefüllte Listen abgegeben werden:

BürgerBegehren Klimaschutz (Kampagnenbüro)
Greifswalder Straße 4 – 10405 Berlin – Prenzlauer Berg
wochentags 10:00 – 16:00 Uhr

attac Treff (attac Berlin)
Grünthaler Straße 24 – 10243 Berlin
wochentags ab 17:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr (nicht am 3. Dienstag im Monat)

BUND – Landesverband Berlin
Crellestraße 35 – 10827 Berlin
Mo., Di. und Do.: 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Mi. und Fr.: 10 bis 13 Uhr

GRÜNE LIGA Berlin
Prenzlauer Allee 8 - 10405 Berlin
Mo. – Do. 09.00 – 17.30 Uhr, Fr. 09.00 – 15.00 Uhr

NaturFreunde Deutschlands e.V. - Büro „Atomausstieg selber machen“
Warschauer Straße 58 a - 10243 Berlin
wochentags 11:00 – 18:00 Uhr

Piratenpartei Berlin
Pflugstraße 9a - 10115 Berlin

Wer noch mögliche Orte für Materialstationen weiss, soll sich bitte bei uns melden.

Mehr dazu unter: http://berliner-energietisch.net/mitmachen/materialstationen

4) Studie: Bis 2030 100 Prozent erneuerbare Energien in Berlin und Brandenburg möglich
Eine neue Studie zeigt: Eine Vollversorgung Brandenburgs und Berlins aus erneuerbarem Strom zu jeder Stunde des Jahres ist bis zum Jahr 2030 technisch möglich. Im Jahr 2020 können danach bereits etwa 80 Prozent des Strombedarfs beider Länder aus erneuerbaren Energien gedeckt werden. Die Weiternutzung von Braunkohlekraftwerken ist nach den Ergebnissen der Studie nicht notwendig. Am 20. April wird die Studie an der BTU Cottbus auf der Konferenz "Aus Visionen Wirklichkeit machen: Brandenburg & Berlin = 100 % Erneuerbar" ausführlich vorgestellt und gemeinsam mit Akteuren aus Wissenschaft und Praxis diskutiert. Die Studie wurde vom Reiner Lemoine Institut im Auftrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag durchgeführt.

Mehr dazu unter: http://gruene-fraktion-brandenburg.de/userspace/BB/ltf_brandenburg/Dokumente/Studien_und_Gutachten/2012_03_08_Stromversorgung_Brandenburg_Berlin.pdf

5) Veranstaltungstipp: Orchester des Wandels lädt zum Klimakonzert 2012
Die NaturTon-Stiftung aus Musikern der Berliner Staatskapelle lädt am 17. Mai 2012 um 20 Uhr zum 2. Klimakonzert in den Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie. Mit dem Konzert-Erlös wird ein neues Umweltprojekt in Moldawien ins Leben gerufen. Von dort stammt auch die Solistin des Abends, die Geigerin Patricia Kopatchinskaja. Sie hat für das Klimakonzert Werke von Beethoven, Ligeti, Bártók und Kurtag zusammengestellt. Dirigent ist der junge Shooting-Star Pablo-Heras Casado. Karten sind ab sofort über die Staatsoper Berlin erhältlich.

Mehr dazu unter: www.orchester-des-wandels.de

6) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
27.03. 18.30 Uhr Veranstaltung "Energiewende selber machen", Haus der Demokratie und Menschenrechte
11.04. 19.00 Uhr Energietisch-Plenum

Wichtige Sammelevents:
24.03. 11.00 Uhr Parteitag der Grünen, Umweltforum, Jerusalemkirche, Lindenstr. 85
20-22.04. McPlanet.com 2012, TU Berlin, Straße des 17. Juni 135


Impressum/Kontakt:
Claudia Löhle
Berliner Energietisch
c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Telefon: 030 – 24 35 78 03
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berliner-energietisch.net
http://www.facebook.com/berliner.energietisch

 

Energietisch-Newsletter Nr.1/2012: Jetzt geht's los!


Liebe EnergietischlerInnen,

unser Bündnis wächst mit jedem Tag, Presseanfragen häufen sich: Es wird Zeit für den ersten Kampagnennewsletter. Also, was gibt's Neues? Das Wichtigste zuerst: Am 6. März ist es so weit! Wir starten offiziell mit Pressekonferenz und Auftaktaktion vor dem S-Bahnhof Friedrichstraße. Dabei brauchen wir Euch alle um ein starkes Zeichen für die Energiewende in Berlin zu setzen. Lasst uns zeigen, wer wir sind: Ein breites Bündnis für eine demokratisch, ökologisch und sozial ausgerichtete Energieversorgung, an dem die rot-schwarze Regierung nicht vorbei kommen wird. Auch wenn sie uns bereits jetzt auszubremsen versucht. Aber seht selbst...

Beste Grüße
Euer Kampagnenteam


INHALT:
1) Pressekonferenz und Startaktion am 6. März
2) Kampagnenplanungstreffen am 25.02. und Bastelstunde am 28.02.
3) So können alle mithelfen
4) Wirtschaftsverwaltung ignoriert eigenes Gutachten
5) Veranstaltungstipp: McPlanet.com 2012 – „Too BIG To Fail – Es gibt keinen Planeten B“
6) Nächste Energietisch-Termine im Überblick


1) Pressekonferenz und Startaktion am 6. März
Am 6. März laden wir um 11 Uhr zur Auftaktpressekonferenz ein. Auf dem Podium werden die Vertrauenspersonen des Volksbegehrens Rede und Antwort stehen. Damit auch möglichst viel Presse davon erfährt, findet die PK in den Räumen der Berliner Pressekonferenz statt. Im Anschluss (ca. 12 Uhr) treffen wir uns alle zur Startaktion, wofür gerade intensiv an einem ansprechenden Pressebild gerarbeitet wird. Um auch ein gutes Bild abzugeben sollten wir mit möglichst vielen Aktiven vor Ort sein.

2) Kampagnenplanungstreffen und Bastelstunde
Am Samstag, den 25. Februar von 14-18 Uhr wollen wir nochmal intensiv über die einzelnen Aspekte der Kampagnenplanung sprechen. Dazu sind hiermit alle herzlich eingeladen. Treffpunkt ist der attac Treff in der Grünberger Straße 24. Am Dienstag, den 28.02. um 19 Uhr wollen wir mit Euch die Aktionsmaterialien für die Startaktion am 6. März basteln. Treffpunkt dafür ist das Kampagnenbüro in der Greifswalder Straße 4. Wer am Kampagnenplanungstreffen und/oder der Bastelstunde teilnehmen möchte meldet sich bitte mit einer kurzen Email beim Kampagnenbüro (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

3) So können alle mithelfen
Der Energietisch benötigt die meiste Unterstützung bei der Sammlung der Unterschriften. Das geht so: Einfach Unterschriftenlisten (stehen ab Ende Februar bereit) von der Kampagnenhomepage ausdrucken, selbst unterschreiben und möglichst noch ein paar weitere Unterschriften in der Familie, im Bekanntenkreis, oder in der Nachbarschaft sammeln und die ausgefüllten Listen an das Kampagnenbüro schicken. Jens-Martin, unser Koordinator der Unterschriftensammlung, freut sich aber auch über alle, die etwas mehr Zeit und Lust haben mit den anderen Ehrenamtlichen auf den Straßen Berlins Unterschriften zu sammeln. Alle weiteren Infos unter: http://berliner-energietisch.net/mitmachen

4) Wirtschaftsverwaltung ignoriert eigenes Gutachten
Da beim Volksbegehren eine Kostenschätzung auf die Unterschriftenlisten gedruckt werden muss, warteten wir mit Spannung auf die Schätzung der Verwaltung. Im Ergebnis werden die Kosten für das Volksbegehren von der Wirtschaftsverwaltung - ohne eine Angabe der Berechnungsgrundlage - auf 3 Mrd. Euro für den Netzkaufpreis geschätzt. Genau diese Summe nannte kürzlich Vattenfall Geschäftsführer Helmar Rendez im Tagesspiegel. Erstaunlich und ärgerlich, da der Wirtschaftsverwaltung ein eigens in Auftrag gegebenes Gutachten vorliegt, in dem der Netzkaufpreis auf 400 Mio. Euro berechnet wird. Auf der Unterschriftenliste werden wir dies natürlich deutlich machen und bei der Wirtschaftsverwaltung auf eine Offenlegung der Berechnung drängen.

5) Veranstaltungstipp: McPlanet.com 2012 – „Too BIG To Fail – Es gibt keinen Planeten B“
Vom 20.- 22. April 2012 findet an der TU Berlin zum fünften Mal der McPlanet.com statt – der internationale Bewegungskongress an der Schnittstelle von Globalisierungskritik, globaler Gerechtigkeit und Umweltbewegung im Vorfeld von Rio+20. Geplant ist u.a. auch ein Workshop mit Energietischbeteiligung zum Thema Energiedemokratie. Der McPlanet.com 2012 wird gemeinsam organisiert von attac, Brot für die Welt, BUND, EED, Forum Umwelt und Entwicklung, Greenpeace, Heinrich-Böll-Stiftung und terre des hommes. Mehr dazu unter: www.McPlanet.com

6) Nächste Energietisch-Termine im Überblick
25.02. 14-18 Uhr Kampagnenplanungstreffen im AttacTreff in der Grunberger Str. 24
28.02. 19 Uhr MOBI- AG/ Bastelstunde im Haus der Demokratie und Menschenrechte
29.02. 19 Uhr Energietisch-Plenum im Haus der Demokratie und Menschenrechte
06.03. 11 Uhr Pressekonferenz und im Anschluss (ca. 12 Uhr) Startaktion


Impressum/Kontakt:
Claudia Löhle
Berliner Energietisch
c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Telefon: 030 – 24 35 78 03
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berliner-energietisch.net
http://www.facebook.com/berliner.energietisch

Copyright 2014 Berliner Energietisch - realized by staudmedia.de